GOLD

GOLD - ein seltenes Naturprodukt unseres Planeten, welches Menschen schon seit vielen Jahrhunderten in seinen Bann zieht und nach wie vor äußerst begehrt ist. Egal ob in Märchen oder in der Realität, Gold hat seine Wertigkeit nie verloren und steht nach wie vor für Wohlstand, Reichtum und Macht. Auf Grund seines immerwährenden Glanzes und seiner Seltenheit, wurde und wird diese chemische Verbindung seit je her sowohl als beliebtes Zahlungsmittel als auch in Form von Schmuck und anderen Wertgegenständen verwendet.
Gold bringt neben seiner hohen Wertigkeit als international akzeptiertes Zahlungsmittel auch noch weitere Vorteile mit sich: Wunderbare Verarbeitungsmöglichkeiten und gute, andauernde Haltbarkeit. Besonders in der Elektronik kommt dieses Material gerne immer wieder zum Einsatz aber auch in der Optik und Medizin wird Gold in Form von Schutzschichten, Salzen und Verbindungen verwendet.

GESCHICHTLICHER EINBLICK
Gold ist eines der ältesten Metalle welches vom Menschen bearbeitet wurde. Somit blickt es auf eine sehr lange Geschichte zurück. Die genauen Anfänge sind hierbei nicht konkret in Zahlen zu belegen, jedoch historisch betrachtet reichen die Anfänge dieses Edelmetalls bis in die Kupferzeit zurück - dies bezeugen diverse Funde von Ausgrabungsgegenständen aus dieser Epoche. Die ersten Münzen wurden bereits im 6. Jahrhundert n. Chr. als Zahlungsmittel verwendet. Und auch im neuen Testament wird schon von Gold geschrieben, welches die drei Weisen aus dem Morgenland Gottes Sohn als Gabe mitbringen.

GOLDPREISE
Im 17. Jahrhundert begann man schließlich, einen Standard für den Goldpreis einzuführen - auf dem London Bullion Market. Dort begann die internationale Verwendung eines Goldstandards schließlich um 1870. Heutzutage gibt es zwei ausschlaggebende Faktoren, die auf den Goldpreis des 21. Jahrhunderts Einfluss haben: Der Ölpreis und der aktuelle des US-Dollar-Kurs (da Gold in dieser Währung gehandelt wird).

KARAT – WAS BEDEUTET DAS?
Man geht bei Gold von einem Basiswert von 24 Karat aus, ebenfalls bezeichnet als 999er Gold (99,9% Goldanteil). Hier spricht man von Feingold – reinem Gold, dem keinerlei Zusätze beigemischt wurden. Umso geringer die Karat Zahl, umso geringer auch die Reinheit des Goldes. Weißgold hat beispielsweise einen hohen Silberanteil, ist deshalb heller und ein 585er Gold, hat also 14 Karat. Rotgold hingegen hat 9 Karat und ist ein 333er Gold.

9 Karat Gold = 333er (z.B. Armband CHARLOTTE-Roségold)
14 Karat Gold = 585er (z.B. Armband CHARLOTTE-Roségold)
18 Karat Gold = 750er
21,6 Karat Gold = 900er
24 Karat Gold = 999er

UNTERSCHIEDNLICHE ARTEN VON GOLD
Gold kann durch bestimmte Legierungen mit andersfarbigen Metallen unterschiedliche Nuancen annehmen. Die gebräuchlichsten Farbtöne und Legierungen sind Weißgold, Rotgold (Roségold), Gelbgold und Grüngold. Weißgold ist ein Sammelbegriff, der Goldlegierungen bezeichnet, die durch die Zugabe von Silber, Palladium oder Nickel künstlich aufgehellt werden. Rotgold hingegen besitzt einen hohen Kupferanteil und gibt dem Material einen roten Farbton. Gelbgold erhält man durch die Zugabe von Silber und Kupfer zu gleichen Teilen und ähnelt dem „typischen“ gelblichen Goldton am stärksten. Hingegen Grüngold entsteht, wenn Gold und Silber zu gleichen Teilen miteinander verschmolzen werden.

Für die Schmuckverarbeitung ist Feingold tendenziell zu weich, weshalb hier auf Goldlegierungen mit anderen Metallen zurückgegriffen wird. Weißgold und Gelbgold werden häufig verwendet, da sie gut zu bearbeiten als auch robust genug sind. Weißgold ähnelt von der Optik her Silber, ist aber im Vergleich zu Silber besser für die Schmuckverarbeitung geeignet, da es nicht oxidiert und unschöne Verfärbungen somit umgangen werden.

Der Wert eines Schmuckstückes aus Gold kann aber nicht nur in materiellen Maßstäben gemessen werden, sondern auch in emotionalen. Ein Goldring von STYLIGHT kann eine Ehe besiegeln, ein schickes Armband aus Gold als Brautschmuck ein Brautkleid verschönern oder ein Anhänger als Erbstück über Generationen bestehen. Goldschmuck ist und bleibt ein echter Klassiker in den es immer zu investieren lohnt. Je nach Belieben im klassischen Goldgelb, für die Silber-Liebhaber in Weißgold oder als extravagantes Stück in Rot- oder Grüngold.um 1870. Heutzutage gibt es zwei ausschaggebende Faktoren, die auf den Goldpreis des 21. Jahrhunderts Einfluss haben: Der Ölpreis und der aktuelle des US-Dollar-Kurs (da Gold in dieser Währung gehandelt wird).